Vortrag: Interprofessionelle Schmerztherapie im interdisziplinären Schmerzzentrum Freiburg [3 CME]

Mi, 14.09.2016 16:30 - 19:00 Referent: Dr. med. Kristin Kieselbach, Fachärztin für Neurochirurgie Spezielle Schmerztherapie und Spezielle Intensivmedizin, Ärztliche Leiterin Interdisziplinäres Schmerzzentrum Im Forum der Rhein-Jura Klinik in Bad Säckingen

Chronische Schmerzen stellen einen der Hauptproblembereiche in der Gesundheitsversorgung in Deutschland, aber auch europa- und weltweit dar. Etwa 20% der europäischen Bevölkerung leidet unter chronischen Schmerzen. Chronische Rückenschmerzen rangieren weltweit sogar unter den „TOP 10“ für Lebensjahre mit einer Behinderung. Aber auch chronische Tumorschmerzerkrankungen nehmen zahlenmäßig zu. Bereits 2001 hat die Europäische Schmerzgesellschaft eine Deklaration zum Schmerz verfasst, die chronische und wiederkehrende Schmerzen als ein spezifisches Versorgungsproblem im Gesundheitssystem und als eigenständige Erkrankung klassifiziert. Die hohe Prävalenz chronischer Schmerzerkrankungen, die nach aktuellen Schätzungen deutschlandweit zwischen 14 – 28% variiert, die individuelle Belastung der chronisch Schmerzkranken selbst, die massive ökonomische Belastung mit Versorgungskosten von über 2% des Bruttosozialproduktes Deutschlands und die demographische Perspektive mit Folgeerkrankungen und zahlreichen Komorbiditäten sind Ausgangspunkt umfangreicher Bemühungen um eine Optimierung im Versorgungs- und gesundheitspolitischen Bereich.

Die komplexen biopsychosozialen Implikationen chronischer Schmerzen bedürfen spezieller diagnostischer und therapeutischer Behandlungsverfahren. Dabei hat sich die multimodale interprofessionelle Schmerztherapie als besonders effektiv und auch kosteneffizient erwiesen.

Neben einem Überblick über die genannten gesundheitspolitischen Herausforderungen soll auf die Historie und Entwicklung der interprofessionellen Schmerztherapie eingegangen werden. Das ISZ kommt als vom Sozialministerium Baden – Württemberg ausgewiesenes überregionales Schmerzzentrum zahlreichen Aufgaben in der Versorgung chronisch Schmerzkranker nach. Die multimodale Schmerztherapie soll am Beispiel der Vorgehensweise im ISZ erläutert werden.   

Hier können Sie sich per Mail anmelden!