VORTRAG: Mit Volldampf ins Abenteuer? E-Zigarette aus suchtmedizinischer Perspektive [3 CME]

Mi, 24.05.2017 16:30 - 19:00 Referent: Dr. Tobias Rüther, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum München Im Forum der Rhein-Jura Klinik in Bad Säckingen

Elektronische Zigaretten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und wachsender Verbreitung. Sie werden als Mittel zur Raucherentwöhnung beworben, doch wird auch ihr Einstiegspotenzial in den Tabakkonsum diskutiert. Zahlreiche Fallserien berichten über ehemalige Zigarettenraucher, die mit Hilfe der E-Zigarette davon losgekommen sind, wieder andere berichten von „Dampfern“, die wieder zu Zigarettenrauchern wurden. Die derzeit toxikologisch abschätzbare Gefährdung erscheint geringer zu sein als beim Tabakrauchen. Trotzdem besteht Unsicherheit über die verwendeten Inhaltsstoffe, da die die variable Zusammensetzung der Flüssigkeiten keinen Herstellerstandards unterliegt. Sehr kontrovers wird diskutiert, ob elektronische Zigaretten Segen oder Fluch sind, ob sie ein Potenzial als Entwöhnungshilfe haben oder ob sie nicht aus suchtmedizinischer Sicht genauso kritisch zu sehen sind wie Zigaretten selbst. Insbesondere aufgrund des Herstellermarketings und der scheinbar besseren Verträglichkeit sind E-Shishas unter Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Allein das sollte uns vorsichtig bei der Bewertung des Risikos machen. Unser Referent für den Vortrag, Herr Dr. Rüther aus München hat sich in den letzten Jahren intensiv mit Konsumenten beschäftigt und wird in einem spannenden und lebendigen Vortrag E-Zigaretten aus unterschiedlichen Perspektiven vorstellen.

- Hier können Sie sich per Mail anmelden -