Neuer Blogbeitrag zum Thema Angststörungen

Angst ist eine lebensnotwendige Reaktion. Sie ergreift den ganzen Menschen, erstreckt sich auf seine Wahrnehmungs-, Vorstellungs- und Verhaltensmuster. Obwohl sie als Gefühl der Bedrohung erlebt wird, kann Angst kann durchaus einen motivierenden, leistungssteigernden Charakter haben.

Angst vor Gefahren oder bestimmten Situation in der Vorstellung von Kindern ist zunächst eine ganz normale Reaktion. Zu bestimmten Zeitpunkten ihrer Entwicklung durchleben alle Kinder angstbesetzte Phasen, die sich mit dem Alter und der kognitiven Entwicklung verändern. Angststörungen sind die häufigsten Störungen im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. Ohne Behandlung haben Angststörungen häufig einen chronischen Verlauf oder werden zu einer Schrittmacherfunktion für psychische Störungen.

Hier lesen Sie den gesamten Blogbeitrag.