VORTRAG: Therapie der Angststörungen - state of the art [3 CME beantragt]

Wed, 21.02.2018 16:30 - 19:00 Referent: PD Dr. Ulrich Frommberger, Klinik Lindenhöhe Offenburg Ort: Im Forum der Rhein-Jura Klinik in Bad Säckingen

Angsterkrankungen gehören mit einer Lebenszeitprävalenz von 15% in der Allgemeinbevölkerung zu den häufigsten psychischen Störungen und verursachen nicht nur Leid und Einschränkungen bei Betroffenen und deren Angehörigen. Sie werden oft nicht erkannt, bleiben lange Zeit unbehandelt, chronifizieren häufig und führen auch zu vielen Arbeitsunfähigkeitstagen und Frühberentungen. Angststörungen können mit Psychotherapie oder Pharmakotherapie behandelt werden. Die besten Evidenzen bei der generalisierten Angststörung, Panikstörungen und Phobien liegen für SSRI und SNRI vor. Darüber hinaus und als zweite Wahl sind weitere Substanzen wirksam und effektiv. In der Psychotherapie bewirkt kognitive Verhaltenstherapie sehr gute Therapieerfolge, bei Vermeidungsverhalten sollte eine Therapie Expositionselemente enthalten. Die meisten Studien zeigen: Die Kombination beider Therapieformen erweist sich als erfolgreicher als Monotherapie. Dabei sind parallele oder sequentielle Kombinationen mit diversen Methoden und Substanzen möglich. Problemfelder sind Komorbiditäten und Therapieresistenz bei chronischer Entwicklung.

 

Neben der Vorstellung der einzelnen Verfahren und der neuesten Evidenz für einzelne Verfahren und Vorgehensweisen gibt der Vortrag Gelegenheit zur Diskussion über die Auswahl und den zeitlichen Einsatz der Therapieverfahren.

Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden