SYMPOSIUM: Herausforderungen bei der Therapie psychischer Erkrankungen an der Schwelle zwischen Adoleszenz und Erwachsenenalter - Trialog mit Patienten, Eltern und Behandlern [4 CME beantragt]

Wed, 21.03.2018 15:00 - 19:00

Prof. Dr. med. Michael Kaess

Prof. Dr. med. Martin Bohus

Yvonne Scharf

Priv.-Doz. Dr. Andreas Jähne

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich ein zu unserem Symposium am 21. März 2018 im Dorint Hotel an den Thermen in Freiburg zum Thema „Herausforderungen in der Therapie: Psychische Störungen der Emotionsregulation im Jungen Erwachsenenalter“ – einem Dialog mit Betroffenen und Behandlern.
Junge Erwachsene im Wechsel der Lebensphasen zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, Entwicklungsprobleme und Krankheitssymptome zu überwinden, ist das Ziel dieses Symposiums.
Erfahrene Experten und Peer-Coaches ermöglichen gemeinsam einen offenen Austausch und neue Einblicke in das Thema.
Wir freuen uns darauf, Sie auf dem Symposium der RHEIN-JURA KLINIK begrüßen zu dürfen!

Ihr

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Jähne
Ärztlicher Direktor

 

ZUR ANMELDUNG

ZUM PROGRAMMFLYER 

PROGRAMM MITTWOCH, 21. MÄRZ 2018

15:00 Uhr BEGRÜSSUNG PRIV. DOZ. DR. ANDREAS JÄHNE

15:10 – 16:00 Uhr PROF. DR. MED. MICHAEL KAESS
Epidemiologie riskanter und selbstschädigender Verhaltensweisen und ihr Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen am Übergang zwischen Jugend und Erwachsenenalter

Eine frühe Erkennung und Behandlung psychisch erkrankter junger Menschen ist wichtig, um Folgeschäden und Chronifizierungsprozesse zu minimieren. Dazu können vor allem auffällige riskante und selbst-schädigende Verhaltensweisen beitragen. Prof. Dr. Kaess gibt einen Überblick über Daten zur Häufigkeit und Bedeutung von selbst-schädigenden Verhaltensweisen und berichtet über interessante Ergebnisse aus eigenen Studien.

16:00 – 16:50 Uhr PROF. DR. MED. MARTIN BOHUS
Wirksame Behandlungsmöglichkeiten der emotionalen Instabilität

In den letzten Jahren wurden einige störungsspezifische Behandlungsprogramme zur Bearbeitung von psychischen Störungen in Folge emotionaler Instabilität entwickelt und evaluiert. Dadurch können therapeutische Interventionen zielgerichtet und individualisiert eingesetzt werden. Der Vortrag gibt einen Überblick über die neuesten Entwicklungen und viele praxisnahe Tipps.

16:50 – 17:40 Uhr YVONNE SCHARF
Das Peer-Coach Modell: Wie können junge Erwachsene von Betroffenen profitieren?

Gerade für Jugendliche und Junge Erwachsene ist es oft schwierig, Behandlungsangebote anzunehmen. Hier hat sich die Arbeit von Betroffenen-Peer Coaches bewährt. Das Modell wurde im neuen Adoleszenten Zentrum am ZI Mannheim entwickelt und erfolgreich erprobt. Frau Scharf berichtet als ehemalige Betroffene aus ihrer eigenen klinischen Praxis.

17:40 – 18:30 Uhr PRIV. DOZ. DR. MED. ANDREAS JÄHNE

Das Behandlungskonzept für junge Erwachsene an der Rhein-Jura Klinik Bad Säckingen

ZUM PROGRAMMFLYER