Tiergestützte Therapie

Seit August 2015 geht die Rhein-Jura Klinik neue Wege: die Psychologin Katharina Blesch und ihre beiden Hunde sind Teil des neuen Therapiekonzepts – der tiergestützten Therapie. Ungewöhnlich dabei ist, dass auch die beiden Hunde schon schwere psychische Erfahrungen in ihrer Vergangenheit machen mussten.  

Katharina Blesch arbeitet mit Tieren, die aus schwierigen Situationen kommen. Da sie selbst schon negative Erfahrungen machen mussten, verfügen sie über äußerst feine Antennen für das Verhalten und die Ausstrahlung eines Menschen. Darüber hinaus funktioniert die Identifikation mit dem Tier auf einer anderen Ebene, wenn der Patient ein Gegenüber hat, das selbst auch mit Problemen konfrontiert wurde.

Es handelt sich bei der tiergestützen Therapie um eine sehr individuelle Therapie. Die Psychologin führt mit dem Patienten zunächst ein Führtraining durch, damit er den Hund selbstsicher führen kann. Die Ausstrahlung, die ein Patient auf den Hund hat, beeinflusst das Verhalten des Tieres. Ziel ist es, eine höhere innere Sicherheit sowie eigene Akzeptanz zu erhalten. Durch positive Aktivitäten mit den Hunden erfahren die Patienten das Gefühl der Selbstwirksamkeit, das Verhalten der Tiere fördert positive Rückmeldung.

Hunde wirken einerseits beruhigend und als Sicherheitssignal, andererseits funktioniert ihre Kommunikation anders als die zwischenmenschliche Kommunikation. Diese Verschiebung der Kommunikationsweise bewirkt, dass zwischen Hund und Patient verletzungsfreier und offener interagiert wird. Hunde haben eine hohe Aufforderungseigenschaft, was Kontaktaufnahme und Zuwendung betrifft. Darüber hinaus wirken sie integrierend. Die Befindlichkeit aller Beteiligten (Therapeut/ Hundeführer wie auch Patient) verbessert sich bei Anwesenheit eines Hundes in der therapeutischen Situation.

Die Therapie ist insbesondere für Patienten mit hoher Selbstunsicherheit sowie für Betroffene von chronischer Depression oder Ängsten sehr sinnvoll. 

Katharina Blesch ist Psychologin mit dem Schwerpunkt Tiergestützte Therapie. Nebenbei führt sie eine freie Tätigkeit als Dozentin in Tierpsychologie und Tiergestützter Therapie in Italien (u. a. Universität Genua) aus. Bereits in der Diplomarbeit ihres Psychologiestudiums spezialisierte sie sich auf das psychologische Zusammenwirken von Mensch und Tier. Im Jahr 2012 schloss sie nach zahlreichen Aus- und Weiterbildungen das weitere Studium „Tiergestützte Therapie und tiergestützte Fördermaßnahmen” an der Veterinärmedizinischen Universität Wien ab und ist seit August 2015 an der Rhein-Jura Klinik tätig. 

Cleo (r.), Spitz-Mischling, und Guilio, Schäferhund-Terrier-Mischling, sind beide um die 8 Jahre alt und wurden von ihrem Frauchen Katharina Blesch aus dem italienischen Tierheim geholt.

"Mein Ziel ist es, mit dem Patienten zu einer höheren inneren Sicherheit zu gelangen und eine höhere Akzeptanz der eigenen Person zu erreichen."

Katharina Blesch

Psychologin mit dem Schwerpunkt Tiergestützte Therapie
Rhein-Jura Klinik, Bad Säckingen

Unser neuestes Video zu unserer besonderen Therapiemethode