Psychisch krank?

Ich doch nicht. Ich bräuchte nur mal Ruhe.

1. August 2018 / In junge Erwachsene

Bin ich psychisch krank?!

Ich doch nicht, obwohl: Ich kriege zurzeit einige Dinge nicht auf die Reihe. Weil mir alles zu viel ist. Schule, Beruf, Studium, Ausbildung, meine Freunde, meine Eltern. Manchmal habe ich richtig Angst. Manchmal steigt auch eine wahnsinnige Wut in mir hoch. Und manchmal muss ich sogar weinen. Aber nur dann, wenn niemand zusieht. Ich nehme an, sowas nennt man Depression. Das ist echt die Hölle. Aber mich selbst zu verletzen oder Selbstmord? Leute – ich bin doch nicht verrückt. Ich bin nicht psychisch krank. Kommt mir jetzt bloß nicht mit einem Psychologen oder Therapeuten. Ich brauche einfach mal Ruhe.”

Du hast Fragen und möchtest dich über psychische Krankheiten erkundigen?

Unsere Therapeuten: Online und vor Ort sind sie für dich da

Hallo! Schön, dass du da bist. Wir sind das Team von der Rhein-Jura Klinik, einem Fachzentrum für Stressmedizin, psychosomatische Störungen und medizinische Psychiatrie.
 
Du fragst dich, ob du vielleicht seelisch gestört oder psychisch krank bist. Das können wir dir jetzt nicht beantworten. Dafür müssten wir dich erst einmal besser kennenlernen.

Warum Therapeuten online nicht ausschließlich behandeln dürfen

Das Fernbehandlungsverbot in Deutschland schreibt vor, dass eine Therapie online nur therapiebegleitend angeboten werden darf. Aber es stimmt: Wir haben ein spezielles Konzept für die Behandlung von psychisch kranken jungen Erwachsenen entwickelt. Wir können dich dabei unterstützen, dein Leben wieder besser zu leben. Ohne Depressionen, ohne Angst, ohne Drogen oder zu viel Alkohol und ohne das Gefühl, vom Leben überfordert zu sein.

Was du möchtest, bleibt immer deine Entscheidung

Aber eine Therapie funktioniert nur, wenn du freiwillig mitmachst. Meinst du also, dass du etwas in deinem Leben ändern solltest? Hast du vielleicht erkannt, dass irgendetwas nicht mit dir stimmt, und du jetzt deswegen online Hilfe von uns erwartest? Weil du herauszufinden möchtest, was dein Problem sein könnte und wie du aus der Nummer wieder rauskommst?
 
Okay. Die nächsten Schritte sollten wir jedoch gemeinsam unternehmen. Das heißt, wir würden uns erst einmal persönlich kennenlernen und miteinander sprechen. Dann kannst du immer noch gemeinsam mit unseren Therapeuten für junge Erwachsene entscheiden, was für dich in Frage kommt.

Unsere Akut-Telefonnummer lautet: +49 7761 5600-830 oder nutze unser Kontaktformular

Wir hören dir zu, wir nehmen uns Zeit, doch vor allem nehmen wir dich ernst

Die Probleme gehen häufig schon in der Schule los und setzen sich über die Pubertät bis ins Erwachsenenleben fort. Unsere Therapeuten für junge Erwachsene haben die Erfahrung gemacht, dass junge Menschen sich stark und unverwundbar geben, obwohl sie es in Wahrheit nicht sind.

Wie ist das bei dir? Hast du vielleicht Angst zu versagen, bist du öfter niedergeschlagen, nervös und unruhig? Geht es um das Verhältnis zu deinen Eltern oder deinen Freunden? Was quält dich?

Es gibt viele Gründe, warum sich in der Popkultur das Klischee vom „Teenage Nervous Breakdown“ hartnäckig hält, wie auch die Legende vom „Club 27“, dessen „Mitglieder“ wie Kurt Cobain (Nirvana) sich in diesem Alter entweder dazu entschieden haben, zu sterben, an einer Überdosis Heroin gestorben sind wie Jimi Hendrix und Janis Joplin oder an einer Alkoholvergiftung wie Amy Winehouse. Depression ist jedoch tatsächlich der größte Risikofaktor für Selbstmordversuche von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vielleicht hast du ja schon von der Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ gehört oder die beiden Staffeln gesehen. Dann könnte dich dieser Link von Therapeuten Online interessieren: https://www.rhein-jura-klinik.de/blog/allgemein/tote-maedchen-luegen-nicht-experten/

Wie soll man bloß diesen Druck aushalten?

Jedes Jahr stellen hunderttausende junge Erwachsene spätestens nach ihrem Schulabschluss fest, dass das Leben doch keine Party ist, sondern zunehmend mit Stress, beengenden Strukturen und Erwartungshaltungen nerven kann. Mit diesem Druck kommen viele zurecht, viele eben auch nicht.

Einige Jugendliche und junge Erwachsene reagieren, indem sie „verhaltensauffällig“, aggressiv gegen andere oder sich selbst, depressiv oder risikofreudig werden. Oder sie entwickeln seelische Störungen wie Depressionen und Magersucht. Andere isolieren sich von ihrer Umwelt. Oder sie flüchten in Drogen, in den Alkohol oder ins Netz. Das kann unter Umständen vorbeigehen. Doch Fakt ist: Ohne professionelle Unterstützung wird die Entstehung ernsthafter psychischer Erkrankungen begünstigt, unter denen Menschen manchmal sogar ihr ganzes Leben lang leiden.

Therapeut für junge Erwachsene:

Bitte keine Berührungsängste

Versuchen wir aber erst einmal den Ball möglichst flach zu halten. Es ist schon mal super, dass du drangeblieben bist. Was wir dir als Therapeuten online jetzt schon mal sagen können ist, dass es bei den meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen gar nicht erst zu einer psychischen Erkrankung kommt. Falls du allerdings gerade in einer persönlichen Krise steckst und dir Sorgen machst, wäre es gut, wenn du wie jetzt erst einmal online Hilfe suchst, und dann zu einem Profi hingehst.

Das Gemeine an seelischen Störungen und psychischen Erkrankungen ist, dass sie häufig schleichend beginnen, um mit der Zeit immer dominanter zu werden. Je länger du dein Leid erträgst oder mit irgendwelchen Hilfsmitteln auszuhalten versuchst, desto schwieriger wird es selbst mit der Unterstützung eines Therapeuten, einen solch belastenden Rucksack wieder loszuwerden.

In unserem Blog kannst du dir von Therapeuten online Tipps und Informationen holen

Der Kontakt mit einem Therapeuten muss dir übrigens nicht peinlich sein. Versuch bitte, die ganze Sache positiv zu sehen: Es geht wirklich nur um dein Wohlbefinden – und auch um eine Perspektive für dein zukünftiges Leben.

In unserem Blog findest du online Hilfe und viele weitere Informationen von unseren Therapeuten für junge Erwachsene, die dir bei deiner Suche nach einer Problemlösung helfen können.

Unterstützungsformular Patienten (unten)

Hier bekommen Sie Unterstützung
Anrede
Rückrufoption
Datenschutzerklärung gelesen*
*) Pflichtfelder